ulmann ⸰ architekten

Beschreibung

Dachstuhl- und Sakristeisanierung

Ort

Coesfeld

Zeitraum

2015 - 2021

LPH

02 - 09

Der Kirchenbau der heutigen Ev. Kirche Coesfeld ist ein sehr bedeutendes Werk der Nachgotik im niederländisch-nordwest-deutschen Raum. Der Schlussstein des Gewölbes trug die Jahreszahl 1691. Das Kirchengebäude ist bei einem Fliegerangriff 1945 stark zerstört worden. 1953 wurde die Ruine gesichert und von 1955-57 genau in der alten Form wiederaufgebaut. Das Innere wurde neuzeitlich eingerichtet unter Verwendung eines barocken Hochaltars und einer Barockkanzel. 1. BA - Die Sanierung der Dachflächen erfolgte durch eine komplette Erneuerung der Dacheindeckung und der Spenglerarbeiten. Das Tragwerk des Daches wurde durch eine horizontale Aussteifung in Form von Fachwerkträgern verstärkt und gesichert. 2. BA - Der rechte Sakristeiraum hat die Funktion eines Sitzungsraumes erhalten, hier können sich kleinere Gruppen oder Gremien treffen. Die linke Seite der Sakristei wurde zu einem Raum der Stille umfunktioniert. Der im Erdgeschoss des Turmes liegen Raum dient als Bindeglied der beiden Sakristeiräume und wurde mit einer kleinen Anrichte und Handspülbecken ausgestattet. Die beiden Durchgänge wurden mit filigranen Glas-Stahltüren – gestalterisch zu den Fenstern passend - ausgestattet, um eine Trennung der Räumlichkeiten zu ermöglichen. 3. BA - Sanierung der Portalfassade, insbesondere der filgranen Sandsteinornamentik. Aktuell in Bearbeitung.